Evangelische Kirche in Offenbach

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Offenbach zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Orgelmusik zur Eröffnung der Mainkirchenroute 2019 069 98670009

Kurs-Nr.: 069 98670009, 28.04.2019, Offenbach am Main

Termin: In Kalender übernehmen Download PDF Drucken Teilen

Infos

Termin 28. 04. 2019 15:00 – 15:30 Uhr

Ort Ev. Schlosskirche, Schlossgartenstraße 4 (im Schlosspark), 63075 Offenbach am Main

Kosten

Links schlossgemeinde-rumpenheim.de

Musik

Der Organist Jörg Echtler interpretiert Werke von Carl Philipp Emanuel Bach und Justinus Heinrich Knecht an der historischen Voigt-Orgel von 1852.

Der Mozart-Zeitgenosse Justinus Heinrich Knecht (1752-1817) verbrachte fast sein ganzes Leben als Musikdirektor seiner Heimatstadt Biberach in Oberschwaben. Ein Großteil seines Schaffens, das Sinfonien, Opern, Singspiele und Kirchenmusik umfasste, ist heute verschollen. Überliefert sind vor allem zahlreiche Orgelwerke verschiedensten Umfangs – vom Orgelchoral bis hin zu großen konzertanten Kompositionen – in denen er eine neue, zeittypische Ästhetik verwirklicht. Die Orgel imitiert das Mannheimer Orchester mit seinen instrumentalen Klangfarben und den dramatischen Crescendo-Effekten. Tonmalereien huldigen der Rousseauschen Naturphilosophie. Knechts Lehrer Abbé Vogler war bekannt für seine Improvisationen von Seeschlachten, Unwettern oder der Belagerung von Jericho. Das Tongemälde „Die Auferstehung Jesu“ darf als Musterbeispiel dieser neuen Gattung gelten; Knecht nahm es in seine „Vollständige Orgelschule (1795-98) auf. In sieben Abschnitten schildert die Komposition das Geschehen der Osternacht detailliert – von der Stille des Grabes, über den Aufgang der Sonne, das Beben der Erde, das Wegwälzen des Steins, den Aufstieg Jesu aus dem Grab bis hin zum Triumpfgesang der Engel.

Zu Beginn des Konzerts erklingt die „Orgelsonate mit dem Pedal“ D-Dur (Wq 70/7) von Carl Philipp Emanuel Bach. In der einsätzigen Komposition verbinden sich Elemente eines barocken Präludiums – der Wechsel von langsamen und schnellen Passagen – mit der neu entstehenden Sonatenhauptsatzform. Komplettiert wird das Programm durch verschiedene Bearbeitungen des Osterchorals „Christ lag in Todesbanden“.

Wie bei den Konzerten in der Schlosskirche üblich, ist der Eintritt frei. Spenden werden nach dem Konzert am Ausgang gerne entgegengenommen.

 

 

Details

Veranst. Ev. Schlossgemeinde Rumpenheim

Telefon 069 863706

Telefax Langtitel 069 98670009

E-Mail ev.schlossgemeinde.rumpenheim@ekhn-net.de

Diese Seite:Download PDFDrucken

Karte
Karte verkleinern
to top